beauty-and-more
Zurück

 

Tips

Was soll ich essen, wenn ich reinere Haut kriegen will oder wenn ich wachsen will??? (wie ich)! Hier ein paar Tips.

 

 

 

  • Erdbeeren
  • Litschis
  • Papayas (als Maske)
  • Trauben
  • Chicorée
  • Linsen
  • Mandeln
  • Zwiebeln

 


  • Bohnen
  • Endiviensalat
  • Paprika


  • Himbeeren
  • Johannisbeeren
  • Kirschen
  • Litschis
  • Mandarinen
  • Papayas
  • Pfirsiche
  • Zitronen
  • Babysalat
  • Chinakohl
  • Endiviensalat
  • Grünkohl
  • Kohlrabi
  • Lauch
  • Mandeln
  • Oliven
  • Paprika
  • Paprika
  • Schwarzwurzeln
  • Spargel
  • Tomaten


  • Johannisbeeren
  • Kürbis
  • Champignons
  • Kohlrabi

  • Brombeeren
  • Zitronen (Umschläge).



  • Orangen
  • Preiselbeeren
  • Endiviensalat
  • Mandeln

  • Maracujas
  • Orangen
  • Trauben
  • Blumenkohl
  • Knollensellerie
Avocado

 

 

Kalte Hände und Füße sind ein Zeichen für niedrigen Blutdruck und schlechte Durchblutung. Damit Sie Ihre Veranlagung durch falsches Verhalten nicht noch weiter fördern, beachten Sie folgende Tipps:

  • Wippen Sie bei längerem Stehen auf den Zehballen, das fördert die Durchblutung und hält den Kreislauf aufrecht.

  • Bewegen Sie sich regelmäßig. Vor allem Ausdauersportarten wie Radfahren, Joggen oder Schwimmen sind ideal, um den Kreislauf zu stärken.

  • Machen Sie Gefäßtraining, z. B. Wechselduschen oder Bürstenmassagen.

  • Achten Sie auf eine vollwertige Ernährung, die vitaminreich sein sollte, insbesondere B-Vitamine.

  • Trinken Sie täglich mindestens 2 Liter (Wasser!).

  • Verzichten Sie möglichst auf Nikotin und Koffein.

 

Dauerndes Sitzen, beansprucht Rücken, Arme und Schultern. Damit Verspannungen und Schmerzen nicht chronisch werden, sollten Sie ein paar vorbeugende Tipps beachten:

Sitzhöhe: Wenn Sie sitzen, sollten beide Füße flach auf dem Boden stehen und die Knie 90 Grad gebeugt sein.

Sitzhaltung: Das Becken sollte aufgerichtet sein. Wenn Sie das Gefühl haben leicht im Hohlkreuz zu sitzen, dann ist es genau richtig. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um aufzustehen oder herumzulaufen.
So und bevor Sie jetzt mit den folgenden Entspannungsübungen beginnen, stellen Sie erst einmal Ihren Stuhl richtig ein!

Entspannungsübungen
Schultern und Nacken
Fassen Sie mit der rechten Hand über ihren Kopf an das linke Ohr und ziehen Sie ihren Kopf sanft zur Seite, bis Sie einen Zug im Nacken spüren. Dieselbe Übung machen Sie dann auch noch andersherum.

Schultergürtel und Arme
Strecken Sie Ihre Arme nach hinten. Winkeln Sie Ihre Hände nach innen an, die Handflächen zeigen dabei nach außen. Nun bewegen Sie Ihre Arme gestreckt so weit wie möglich nach oben in Richtung Kopf.

Lendenwirbelsäule
Kippen Sie Ihr Becken vor und zurück und machen Sie dabei mal ein Hohlkreuz und mal einen Rundrücken.

Rücken
Beugen Sie den Oberkörper nach vorne und legen Sie die Unterarme auf den Oberschenkeln ab. Entspannen Sie so einige Zeit, und atmen Sie ruhig durch.

Wärme
Ist vor allem im akuten Fall bei Nackenproblemen und Muskelverspannungen sehr angenehm. Manchmal hilft schon eine ausgiebige heiße Dusche (mit etwas stärker eingestelltem Strahl). Alternativ können Sie auch Schultern und Nacken mit warmer (nicht heißer!) Haartrockner-Luft behandeln.
 

Vor allem bei Schreibtischarbeit am Computer, trockener Heizungsluft und Klimaanlagen leiden unsere Augen. Durch verminderten Lidschlag (öffnen und schließen) und geringer Luftfeuchtigkeit trocknen die Augen aus, beginnen zu brennen und röten sich. Dauernde Computerarbeit kann sogar zu Schwindelgefühlen führen.

Aber mit ein paar einfachen Übungen, können Sie helfen, Ihre Augen vor Überlastung und Brennen zu schützen:

  1. Machen Sie Pausen beim Arbeiten. Entspannen Sie sich mit Atemübungen (siehe Nervosität).

  2. Lockern Sie sich und ihre Augenmuskeln. Massieren Sie fünf Minuten lang die Region um Ihre Augen. Beginnen Sie an der Nasenwurzel und wandern Sie von dort bis zu den Augenbrauen. Kreisen Sie mehrmals sanft um die Schläfen bis unter die Augen.

  3. Von Zeit zu Zeit sollten Sie Ihren Blick in die Ferne schweifen lassen. Das entspannt Ihre Augen und macht den Kopf frei.

  4. Erweitern Sie Ihr Gesichtsfeld. Damit Ihre Augen nicht den „Rundumblick“ verlieren, sollten Sie ihr Gesichtsfeld trainieren. Gehen Sie dabei wie folgt vor: Halten Sie einen Stift so, dass Sie ihn nur aus den Augenwinkeln sehen können, folgen Sie ihm nicht mit den Augen.

Und noch was: Vermeiden Sie verqualmte, stickige Räume und halten Sie sich häufiger an der frischen Luft auf.
 

Herzflattern, Magendrücken, Schweißausbrüche: wer kennt Sie nicht, die Begleiterscheinungen bei Stress. Ob Sie nun verliebt sind, kurz vor einem sportlichen Wettkampf, einer Prüfung oder einem Date stehen – die alltägliche Anspannung oder auch der akute Stress gehen uns ganz schön auf die Nerven.
Zumal wir unter solchen „Extremsituationen“ häufig so viele Stresshormone ausschütten, dass wir keinen einzigen klaren Gedanken fassen können, geschweige denn eine Entscheidung treffen können – und genau die ist natürlich in solchen Momenten nötig. Stress behindert sogar die Durchblutung des Gehirns. Hilft also nur eins: Werden Sie ruhig, entspannen Sie sich. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

Durch den Bauch atmen
Stellen Sie sich locker und entspannt auf. Wenn Sie auch bei geschlossenen Augen genügend Standfestigkeit haben oder wenn Sie sich nach einiger Übung sicher genug fühlen, schließen Sie die Augen.
Richten Sie Ihr Bewusstsein auf Ihren Bauch und atmen Sie vollständig aus. Legen Sie nun Ihre Handflächen auf den Bauch und atmen Sie tief ein. Atmen Sie durch die Nase aus und drücken Sie dabei mit den Handflächen von vorn gegen den Bauch.
Beim erneuten Einatmen strecken Sie Ihren Bauch so weit wie möglich vor.

Machen Sie diese Übung ca. 5 Minuten lang und genießen Sie wie Sie langsam ruhiger werden.

Tipp:
Um langfristig mit Stresssituationen besser umgehen zu können, ist die Progressive Muskelentspannung ideal . Das Ziel dieser Methode ist, dass Sie sich durch eine Entspannung der Muskeln innerlich beruhigen. Sie gewöhnen sich daran, auf Anspannung mit Entspannung zu reagieren und dadurch in "Stresssituationen" die Ruhe zu bewahren. Sie reagieren dann seltener und weniger intensiv mit Aufregung, Angst, Ärger usw. Sie können sich schneller wieder beruhigen und deshalb mit Gelassenheit und einem klaren Kopf Entscheidungen treffen und schwierigen Situationen begegnen.

Die progressive Muskelentspannung ist unter Anleitung leicht zu erlernen und kann im Prinzip bei jeder Gelegenheit, z. B. auch in der Bahn oder im Bus, durchgeführt werden.

 

Da sitzt man also in der S-Bahn oder in einer Besprechung und plötzlich geht es los: das lästige Kribbeln im Fuß! Eigentlich müssten Sie nun sofort aufstehen und das eingeschlafene Gliedmaß wieder aufwecken. Aber die genannten Situationen sind hierfür denkbar ungünstig. Was also tun, um Arbeitskollegen oder Mitreisende durch plötzliches Aufspringen und Herumzappeln nicht zu verwirren?

Zuerst checken Sie, ob Ihre Beine übereinander geschlagen sind. Wenn ja, kann das nämlich der Auslöser sein. Stellen sie Ihre Beine also nebeneinander und wippen sie mit den Füßen von den Zehen bis zur Ferse. Fängt es an stärker zu kribbeln? Dann sind Sie auf dem Weg der Besserung. Nun heißt es Zähne zusammenbeißen – auch wenn‘s noch so kribbelt und weitermachen, bis es aufhört.

Schuld an der Einschlaf-Malesse können auch zu enge Schuhe sein. Also: Probieren Sie, ob Sie Ihren Füßen nicht ein wenig mehr Luft verschaffen können. Bei Schnürschuhen heißt das, Schuhbänder lockern, bei Slippern oder Pumps müssen Sie sich – so gut es eben geht – aktiv durch Fußbewegung Raum schaffen. Ausziehen ist übrigens keine gute Idee. Erstens macht es in der Öffentlichkeit ja irgendwie auch einen merkwürdigen Eindruck.
Außerdem könnte es passieren, dass Sie Ihre Schuhe dann nicht mehr angezogen bekommen, denn insbesondere eingeschlafene Füße schwellen dann leicht an...

In allen unverfänglichen Situationen, in denen Sie sich zurückziehen können, ist eine Franzbranntweinmassage ideal! Sie ist sozusagen der doppelte Espresso für eingeschlafene Gliedmaßen.
 

Plötzlich ist er da: der lästige Schmerz, der mitten in einer wichtigen Vorbereitung, einem Meeting oder einem entscheidenden Rendezvous stört und uns keinen klaren Gedanken fassen lässt. Den lästigen Querulanten schnell wieder los zu werden ist unser Ziel, und mit den folgenden Tipps können Sie das auch schnell erreichen.
Sollten Sie sehr häufig oder andauernd unter Kopfschmerzen leiden, besuchen Sie einen Arzt.

Richtig entspannen

Kopfschmerzen sind oft die Folge von Sauerstoffmangel im Gehirn und einer inneren Anspannung, die meist von Spannungsgefühlen in der Brust begleitet werden. Diesen Problemen werden Sie mit einer ganz einfachen Methode Herr: Gehen Sie an die frische Luft, atmen Sie gleichmäßig tief ein- und aus, so wird Ihr Blut mit Sauerstoff angereichert ihr Gehirn besser durchblutet und der innere Druck verschwindet.
Sollten Sie gerade ein Date haben, kein Problem. Machen Sie einen Spaziergang und atmen Sie einfach gemeinsam tief durch. Das macht Spaß und bringt sie beide – zumindest atemtechnisch – in Gleichklang.

Andere bewährte Methoden, um bei Kopfschmerzen zu entspannen sind:

  • autogenes Training
  • Yoga
  • Progressive Muskelentspannung


Massagen mit Heilöl

Massieren Sie mit kreisenden Bewegungen Ihren Schläfen- und Nackenbereich. Wenn gerade Ihr Liebster oder Ihre Liebste in der Nähe ist, beziehen Sie ihn oder sie mit ein und lassen Sie sich verwöhnen. Gut sind zum Beispiel Japanisches Heilöl oder im Nacken auch Franzbranntwein oder Zitronensaft.
Aber Vorsicht: Nicht mit den Fingern in die Nähe der Augen oder Schleimhäute kommen – Verätzungsgefahr!
Heilöle sind Öle, die durch ihre ätherische Wirkung Linderung bringen. Man bekommt sie meist in Apotheken.

Akupressur

Ziel der Akupressur ist es, Harmonie in den Fluss der Körperenergien zu bringen. Sind diese gestört, können verschiedene Krankheiten – auch Kopfschmerzen – entstehen.
Mit Druck auf die folgenden Energiepunkte der Körperenergiebahnen (der Meridiane) regen Sie den Energiefluss gleichmäßig an – so sagen Sie dem Kopfschmerz den Kampf an.

Und so geht’s: Streichen Sie zuerst mit sanftem Druck 24-mal die Augenbrauen entlang, über die Schläfen bis zum Haaransatz. Bei vom Nacken ausgehenden Spannungskopfschmerzen können Sie auch dort, möglichst nah am Schädelknochen (am Übergang vom Hals zum Hinterkopf), sanft drücken. Auch zu empfehlen ist die Akupressurmassage des Mittelscheitels: Massieren Sie zirka zehn Minuten lang mit Zeige- und Mittelfinger gleichzeitig rechts und links Ihres (gedachten) Mittelscheitels, beginnend bei der Nasenwurzel bis zum Nacken.

Feuchtkalte Kompressen oder Umschläge

Feuchte Kompressen oder Eisbeutel auf Schläfen, Stirn oder im Nacken bringen schnell Linderung. Kompressen können Sie mit und ohne Gelfüllung in der Apotheke kaufen oder Sie nehmen einfach ein feuchtes Handtuch oder einen Lappen.


Augenmasken

Manchmal hilft es, ordentlich was auf die Augen zu bekommen. Zum Beispiel eine kühlende Augenmaske. Die mit Gel gefüllten Masken sind in Drogerien, Kaufhäusern und Apotheken erhältlich.
Wer allerdings leicht friert oder von kaltem Wind Kopfschmerzen bekommt, sollte die Kälteanwendungen nur mit Vorsicht anwenden.

Medikamente

Wenn es bei einer akuten Kopfschmerz-Attacke, wirklich nicht anders geht, nehmen Sie eine Schmerztablette. Allerdings ist die unkontrollierte, leichtfertige Einnahme von Schmerzmitteln riskant und ungesund – also bitte nur in Maßen!


Behandlung mit Langzeitwirkung:


Akupunktur

Eine weitere Möglichkeit den lästigen Kopfschmerz ohne Medikamente loszuwerden, ist die Akupunktur. Bei der Akupunktur werden durch Nadelstiche die Nervenenden stimuliert. Diese erreichen über die Nervenleitbahnen das Rückenmark und in Folge das Gehirn. Dort werden dann die Schmerzimpulse unterdrückt und die Produktion körpereigener, beruhigender und schmerzreduzierender Stoffe angeregt.

Außerdem löst der Akupunktur-Reiz den Energie-Stau, der von Beschwerden und Krankheiten auf den körpereigenen „Energie-Autobahnen”, den Meridianen, verursacht wird. Die Akupunktur-Behandlung soll den gestörten Energiefluss wieder in Ordnung bringen. Deshalb wird die Akupunktur eher als langfristig orientierte Behandlungsmethode durchgeführt.


Training

Sind die Ursachen Ihrer Kopfschmerzen verspannte Muskulatur, hilft gezieltes Training und Massage der betroffenen Bereiche.
 


Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!